Kürbiscreme

300 g Hokkaidokürbis
200 g Frischkäse
1 Knoblauchzehe,
3 kleinere Zwiebeln
Salz, Pfeffer
etwas Olivenöl
1 Prise Currypulver
etwas geräuchertes Paprikapulver
kleingeschnittene Kräuter (Vogelmiere, Giersch)
gehackte  Kürbiskerne
 1-2 EL Crème fraîche

Den in Würfel geschnittenen Kürbis mit Salz, Pfeffer und Olivenöl im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Umluft 30 Minuten lang rösten. Die Zwiebeln und den Knoblauch in der Pfanne mit etwas Olivenöl anschwitzen. Alle Zutaten in ein Gefäß geben und mit dem Zauberstab pürieren. DIe Creme auf den Teller anrichten und mit den gerösteten Kürbiskernen sowie den Borretschblüten bestreuen.

Guten Appetit!
Ana Farago-Macht
19.10.2021  

Borschtsch Suppe

(Rezept für 6 Personen )

3 EL Olivenöl
4 Zwiebeln
2 Knoblauch
1 kg Rotebeete
3 Kartoffeln
½ Rotkohl
1 große Möhre
1 Petersilienwurzel
1 Pastinakenwurzel
1 Scheibe Hokkaidokürbis
1 Dose Tomaten
2 Liter Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
1/2 TL Piment
1/2TL Kreuzkümmel
Salz
Pfeffer
1 Bund Dill
frischer Meerrettich und Joghurt.

Die  fein geschnittenen Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl andünsten. Das restliche in Würfel geschnittene Gemüse und den fein geraspelten Rotkohl dazugeben und alles etwa 10 Minuten anschwitzen, mit der Gemüsebrühe und Tomaten ablöschen, die Gewürze dazu geben und circa 1 Stunde köcheln lassen.

Die Suppe in Tellern anrichten, mit Joghurt, Dill und Meerrettich hübsch dekorieren.

Guten Appetit!
Ana Farago-Macht
19.10.2021  

Herbstgenuss

Liebe Kräuterleute,

letzten Sonntag hatten Ana und ich einen wunderbaren Nachmittag beim „Herbstgenuss“: Das Wetter war mild, wir standen bei Holunder-Apfel Punsch und Dinkelkeksen vor dem Haus im Kreis, um uns bekannt zu machen bzw. lange nicht gesehene Bekannte zu begrüßen. Wir gaben einen kurzen Ausblick auf das Programm. Auf unserer Runde rund um den Wingertsberg standen all die schönen herbstlichen Heckenpflanzen am Weg, die wir vorstellen wollten: Weißdorn, Hagebutte, Schlehe und Haselnuss, aber auch die im Herbst frisch ausgetriebenen Kräuter wie Brennnessel, Spitz- und Breitwegerich, Schafgarbe, Beifuß… um nur einige zu nennen.

Zurück im „Alten Bahnhof“ ging es ans Herstellen von würzigen Salzen und Mischen wirksamer Herbsttees. Ein unglaublicher Duft breitete sich während der emsigen Betriebsamkeit im Seminarraum aus….Als alles verpackt und beschriftet war, gab es für alle deftigen Borschtsch mit Brot und Kürbis-Aufstrich und zum Naschen hinterher wurde Löwenzahnwurzel-Konfekt herumgereicht.


Das war ein gelungener Abschluss eines erneut herausfordernden Jahres! Wir sind sehr dankbar für die Begegnungen, die wir hatten, für die Gespräche und das aufrichtige Interesse an unseren Herzensthemen, dem Vermitteln der Botschaft, dass wilde Kräuter, Früchte, Samen und Blätter ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung sein können. Diese sind eine Bereicherung, was ihre gesunden Inhaltsstoffe angeht. Sie erweitern aber auch die Möglichkeiten bei der Zubereitung, bringen neue, interessantere Geschmacksvarianten in die Küche.

[Zu den Rezepten: Borschtsch und Kürbiscreme]

Bei unserer kleinen Blitz-Umfrage am Ende der Veranstaltung wurde dies besonders positiv vermerkt, dass man ins Tun kommt durch die Herstellung eigener Produkte und dass man die Anwendung bzw. das Ergebnis beim gemeinsamen Essen praktisch erfahren kann. – Und das ist es eben auch, was Kraut&Kochen ausmachen soll.

Wir bedanken uns für euer Vertrauen und sehen uns spätestens im Frühjahr 2022 zum Klassiker „Grüne Neune“ aus Wildkräutern wieder!

Renate und Ana

Den Herbst genießen

Zum Abschluss dieser Saison möchten Ana und ich euch zum „Herbtsgenuss“ einladen.   Wir genießen die Fülle, die uns Garten und Natur bieten und schwelgen in  Farben und Düften der herbstlichen Jahreszeit.

Beginnen werden wir mit einem fruchtigen Holunder-Punsch zu würzigen Dinkel-Plätzchen und Löwenzahnwurzel-Konfekt. Ihr stellt euch selbst einen herbstlichen Tee zusammen und mörsert ein pikantes Beifuß-Salbei-Salz, das vielseitig in der herbstlichen Küche einzusetzen ist.

Eine kurze Exkursion rund um den Wingerts-Berg führt uns an Hecken vorbei, die uns Beeren und Früchte zeigen. Und zum Abschluss muss es natürlich ein schöner dampfender Eintopf sein.

Wann?
Sonntag, 17. Oktober 2021, 13-15.30 Uhr, 30.- € pro Person im NABU-Zentrum „Alter Bahnhof“, Trais-Horloff (35410 Hungen)

Anmeldungen gerne ab sofort über das Kontaktformular oder via Telefon!

Kraut&Kochen beim
„Gesundheitstag“ in Hungen

Am 14.08.21 waren wir bei Cordula Schäfer (Sport Schäfer) in Hungen eingeladen. Sie gestaltete einen ganzen Gesundheitstag. Logischerweise ging es da um Bewegung, aber auch um Ernährung. Da kamen Ana und ich ins Spiel.

An diesem heißen Sommertag trafen wir am schattigen Waldrand mit der Gruppe zusammen. Wir konnten den Wert von Wildkräutern in der Ernährung umreißen und dann auch einige vorstellen, allen voran Löwenzahn, Spitzwegerich und Brennnessel. Auf dem gemeinsamen Rückweg nach Hungen machten wir Halt beim Holunderbusch und den Hagebutten, die wir stellvertretend für die vielen köstlichen Wildfrüchte vorstellen konnten. Ganz zuletzt stand noch der Giersch am Wegrand, den wir als gesundes Wildkraut mit hervorragendem Geschmack allen nur wärmstens empfehlen können.


Im Garten von Familie Schäfer war schon alles vorbereitet für die Rückkehrenden, reichlich Getränke und unser mitgebrachter Imbiss: von Ana gebackenes Brot mit Pesto und Kräuterbutter und Pizza, meine Focaccia mit Spitzwegerich, bzw. Anis-Fenchel-Mischung. Auch die Kräuterdeko aus Kapuzinerkresse fand reißenden Absatz.
Eine gelungene Veranstaltung – und wir sagen „Danke“, dass wir dabei sein konnten!
Renate und Ana

Ein Sommerkräuter-Nachmittag

Kräftiger Regen hat uns zu Beginn ins Haus getrieben, jedoch nicht davon abgehalten, uns einander vorzustellen und dabei diverse Erfahrungen auszutauschen.

Zum Glück ging es schon bald wieder nach draußen, wo wir uns im Sonnenschein das Johanniskraut aus der Nähe anschauten – eine zauberhafte Pflanze mit starker Wirkung bei allerlei Beschwerden. Während wir eine Johanniskraut-Salbe zubereiteten, unterhielten wir uns munter mit allerlei Fragen und Anmerkungen.

Ein Spaziergang führte uns zu weiteren Sommerkräutern: Beifuß, Baldrian, Brennnessel, wilde Möhre und Mädesüß.
Wieder im Seminarraum angekommen, begrüßten die Teilnehmer die Zubereitung von Entspannungs- und Verdauungs-Tee. Herrlicher Kräuterduft erfüllte den Raum.

Anschließend wurde es recht still, weil alle die grüne Gazpacho-Suppe kosteten, die mit Blüten, Oliven, Frühlingszwiebeln und Ei dekoriert worden war. Abgerundet mit dem selbst gemachten Pfannenbrot und Bärlauchbutter wurde das Essen sehr gelobt.

Mit einer herzlichen Verabschiedung gingen wir nach diesem wunderbaren Nachmittag auseinander.

Von hier aus sende ich ein großes Dankeschön an alle für ihre Teilnahme. – Bis zum nächsten Wiedersehen!

Ana Farago-Macht