Löwenzahngelee

Im Moment blüht überall der Löwenzahn und das Wetter ist trocken, ideale Bedingungen für die Herstellung eines Gelees aus Löwenzahnblüten. Es gibt viele Rezepte dafür, ich mache es meist so:

  1. Sammeln der Blüten (Bild 1): In ein Sieb oder einen Korb sammle ich die Blüten so um die Mittagszeit, wenn sie richtig trocken sind. Ich nehme mir dafür Zeit und zupfe die Blütenblättchen gleich vom Boden des Blütenkorbs ab.

  2. Ansatz (Bild 2 ): Ich fülle die Blüten in ein Kochgefäß, ohne sie zu waschen und bedecke sie mit naturtrübem Apfelsaft, gebe dazu Zitronenscheiben und in diesem Fall ein Stück einer Vanilleschote. Das lasse ich in der Küche über Nacht stehen und wenn ich da vorbei komme, rühre ich den Ansatz um.

  3. Am nächsten Morgen wird alles erhitzt, aber nicht gekocht. Das mache ich so dreimal über den Vormittag verteilt. Dann wird abgesiebt, die Blüten gut ausgedrückt, die genaue Menge festgestellt und die gleiche Menge Gelierzucker dazugegeben (Bild 3).

  4. Gläser und Deckel vorbereiten.

  5. Unter ständigem Rühren aufkochen, probieren, ob die Säure stimmt und ggf. Zitronensaft zugeben und solange köcheln lassen, bis alles anfängt zu gelieren.

  6. Heiß abfüllen, verschließen und abkühlen lassen (Bild 4). Etikettieren!

    Varianten sind natürlich möglich: Orangen verwenden, andere Gewürze, statt Gelierzucker mit anderem Süßungsmittel einen Sirup herstellen, noch andere Blüten dazugeben, die Blüten drinlassen…