Herbstgenuss

Liebe Kräuterleute,

letzten Sonntag hatten Ana und ich einen wunderbaren Nachmittag beim „Herbstgenuss“: Das Wetter war mild, wir standen bei Holunder-Apfel Punsch und Dinkelkeksen vor dem Haus im Kreis, um uns bekannt zu machen bzw. lange nicht gesehene Bekannte zu begrüßen. Wir gaben einen kurzen Ausblick auf das Programm. Auf unserer Runde rund um den Wingertsberg standen all die schönen herbstlichen Heckenpflanzen am Weg, die wir vorstellen wollten: Weißdorn, Hagebutte, Schlehe und Haselnuss, aber auch die im Herbst frisch ausgetriebenen Kräuter wie Brennnessel, Spitz- und Breitwegerich, Schafgarbe, Beifuß… um nur einige zu nennen.

Zurück im „Alten Bahnhof“ ging es ans Herstellen von würzigen Salzen und Mischen wirksamer Herbsttees. Ein unglaublicher Duft breitete sich während der emsigen Betriebsamkeit im Seminarraum aus….Als alles verpackt und beschriftet war, gab es für alle deftigen Borschtsch mit Brot und Kürbis-Aufstrich und zum Naschen hinterher wurde Löwenzahnwurzel-Konfekt herumgereicht.


Das war ein gelungener Abschluss eines erneut herausfordernden Jahres! Wir sind sehr dankbar für die Begegnungen, die wir hatten, für die Gespräche und das aufrichtige Interesse an unseren Herzensthemen, dem Vermitteln der Botschaft, dass wilde Kräuter, Früchte, Samen und Blätter ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung sein können. Diese sind eine Bereicherung, was ihre gesunden Inhaltsstoffe angeht. Sie erweitern aber auch die Möglichkeiten bei der Zubereitung, bringen neue, interessantere Geschmacksvarianten in die Küche.

[Zu den Rezepten: Borschtsch und Kürbiscreme]

Bei unserer kleinen Blitz-Umfrage am Ende der Veranstaltung wurde dies besonders positiv vermerkt, dass man ins Tun kommt durch die Herstellung eigener Produkte und dass man die Anwendung bzw. das Ergebnis beim gemeinsamen Essen praktisch erfahren kann. – Und das ist es eben auch, was Kraut&Kochen ausmachen soll.

Wir bedanken uns für euer Vertrauen und sehen uns spätestens im Frühjahr 2022 zum Klassiker „Grüne Neune“ aus Wildkräutern wieder!

Renate und Ana

„Hof Grass“ – Kräuterwanderung vom 30. Mai 2020

Zur ersten Veranstaltung in diesem denkwürdigen Jahr konnten Ana und ich 9 Interessierte begrüßen. Wir starteten von Hof Grass aus, vorbei an blühenden Holundersträuchern über die Horloff und auf  Wiesenwegen in Richtung der Strochennester konnten wir Wildkräuter vorstellen, die in der Küche zum Einsatz kommen können, wie zum Beispiel der Spitzwegerich, der Giersch und die Knoblauchsrauke.

Natürlich ging es auch darum, was Wildkräuter für unsere Gesundheit leisten können, vor allem aber um die ungewöhnlichen Geschmackskomponenten, die sie in den Küchenalltag zaubern. Der weitere Weg führte uns über den Hügel von Kirch Grass, wo Kamille, Kornblume und Mohn in voller Blüte standen. – Ein Fest für die Sinne!

Apfelzeit – Herbstliche Wildkräuterwanderung

Apfelzeit - Äpfel am Baum - Wanderhinweis

Herbst ist Apfelzeit ! – Das gilt ganz besonders in diesem Jahr.

Im NABU-Zentrum „Alter Bahnhof“ in Hungen/Trais-Horloff trafen sich die Wanderer zu dieser herbstlichen Kräuterwanderung durch die Streuobstwiesen rund um Hungen/Steinheim.

 

Menü zu Apfelwanderung:

  • Apfel-Creme-Suppe und Wildkräuter-Brötchen
  • Lauwarme Tarte mit Apfel -Tomaten-Sugo
  • und zum Schluss ein Klassiker: Kaiserschmarrn mit Apfel Kompott.

Mehr zum Thema Apfel:
„Ein gutes, zur rechten Zeit gesprochenes Wort ist ein goldener Apfel.“

Der Apfel ist vermutlich das wichtigste und bekannteste Obst unserer Breitengrade. Jedes Kind kennt ihn. – Aber wissen Sie auch, wie ein Apfelbaum aussieht? Und was das Charakteristische seiner Blätter, Blüten und Früchte ist?

Mehr erfahren…

Rezept für Apfel-Creme-Suppe

Holunder-Amaranth-Birnen-Kuchen

Die Zutaten

250g Dinkelmehl
120g Butter
3EL Rohrzucker
1EL Zimt
1 Prise Salz

Alle Zutaten schnell zu einem Teig verarbeiten.
Auf einer mit Backpapier belegten Kuchenform auslegen

Für den Kuchenbelag

3 Eier
250ml Sahne
100g Amaranth
3EL Quark
4EL Agavendicksaft
3 Birnen
100g Holunderblüten

Die Eier aufschäumen, die Sahne, Agavendicksaft, Quark und Amaranth dazugeben. Abgezupfte Holunderblüten und in Würfel geschnittene Birnen unterheben. Im Ofen bei 180 Grad (Umläuft) 60 Minuten backen.
Den Kuchen mit Blüten und Beeren ausdekorieren, Sahne oder eine Quarkcreme passen sehr gut dazu.

Kräuterwanderung in Climbach

Die Bürgerinitiative Wald-, Luft- und Lebensqualität Climbach e. V. lädt für Sonntag, 29. April, zu einer Kräuterwanderung in die Umgebung Climbachs ein.

Um 14 Uhr beginnt die Wanderung am Bürgerhaus in Climbach und dauert etwa 2 Stunden. Unterwegs werden Kräuterdip und Cracker gereicht, ansonsten gilt Selbstverpflegung.  Renate Hecht führt als Kräuterkundige diese Wanderung alleine. Für die Teilnahme ist eine Spende erwünscht.

Veilchensirup

Das vielbesungene Veilchen ist trinkbar!

Komm, lieber Mai, und mache
die Bäume wieder grün,
und lass mir an dem Bache
die kleinen Veilchen blüh’n!
Wie möcht’ ich doch so gerne
ein Veilchen wieder seh’n!
Ach, lieber Mai, wie gerne
einmal spazieren geh’n…

Overbeck hat’s geschrieben, Mozart hat’s vertont… und hier kommt ein Rezept für besten Veilchensirup: