Bärlauchmuffins

(Rezept für 15 Stück)

Teig:
300 g Kartoffeln
300 g Mehl
Salz, Zucker
20 g frische Hefe
100 ml Buttermilch

Füllung:
50 g Walnüsse
100 g Bärlauch
80 g Butter
80 g Emmentaler
Salz
1 Bio-Ei

1. Für den Teig:
Die Kartoffeln mit der Schale bei 160 Grad 1 Stunde garen.
Kartoffeln heiß pellen, durch die Kartoffelpresse drücken, mit Mehl,  Salz und einer Prise Zucker in einer Schüssel mischen.
Hefe in Buttermilch auflösen, zu der Mehl-Kartoffelmischung hinzu geben.  Alles gut durchkneten und den Teig abgedeckt beiseite stellen.

2. Walnüsse in einer Pfanne goldbraun rösten und grob hacken. Bärlauch waschen, trocken schleudern und grob hacken. Butter und Salz glatt rühren. Walnüsse und Bärlauch untermischen.

3. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Den Teig kräftig durchkneten, auf einem bemehlten Backpapier 40 cm x 30 cm ausrollen.  Bärlauch Butter daraufstreichen. Mit dem geriebenen Käse bestreuen. Den Teig mit Hilfe des Backpapiers eng aufrollen, in Stücke schneiden, in die Papierförmchen setzen und abgedeckt 25 Minuten aufgehen lassen.

4. Mit verquirltem Ei die Muffins bestreichen, im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad 15 bis 18 Minuten goldbraun backen.

Dazu einen Wildkräuterquark mit Leinöl reichen.


Bildungstag

Bei dem besten vorstellbaren Wetter trafen Ana und ich uns am 7. April 2018 mit anderen mittelhessischen Kräuterfrauen und Wildpflanzenpädagoginnen zu unserem Bildungstag. Themen waren unter anderem: Gründen wir einen Verein? Soll es eine gemeinsame Website geben? – Und so weiter…

Die konzentrierte Arbeit macht natürlich hungrig und neben einem Mitbringbuffet gab es eine praktische Demonstration unserer Köchin Marlene Siguda. Sie zeigte, wie sie das Kochen am offenen Feuer gestaltet und erzählte auch einiges über die Zubereitung in Erdgruben. Für uns bereitete sie Kartoffeln zu und Möhren im Heu, Calzone mit Ricottafüllung auf Stein bzw. gebackene Dachplatten gebacken, in Flaschen gegartes Gemüse (siehe auch Susanne Fischer-Rizzi in „Wilde Küche“, AT Verlag) und gebackene Waffeln.

 

 

Wir waren so davon begeistert, dass schon bei unserem Menu am 21. April zur Neun-Kräuter-Suppe die kleinen Calzone gereicht werden. Für das Gemüse in Flaschen üben wir besser noch, aber der Geschmack ist so intensiv, dass auch diese Methode sicher von uns ausprobiert wird.

Kräuterlust im Frühling

Sortiert für Kräuterbutter und QuarkdipDer Winter hatte uns dieses Jahr lange im Griff. Gerade zum rechten Zeitpunkt kommt da am 15. April der verkaufsoffene Sonntag in Lich. Die Gärtnerei Volz bietet als besonderen Programmpunkt einen Kräuterspaziergang in die  umliegenden Streuobstwiesen an unter der Leitung der Hungener Kräuterfrauen  Ana Farago Macht und Renate Hecht. Essbare Wildkräuter stehen dabei im Mittelpunkt, es gibt auch kleine Probierhäppchen zum Abschluss, aber wir wollen  auch ein bißchen nach den „wilden“ Vorfahren so mancher Garten- und  Zierpflanze schauen. Los geht es um 15 Uhr in der Gärtnerei und dauert ca. 90  Minuten. Eine Anmeldung ist erwünscht, die Teilnahme ist kostenlos, Spenden  sind aber herzlich willkommen.

Anmelden können Sie sich ab sofort unter
Tel.  0 64 04 – 6 58 82 22
oder per mail an info@blumen-volz.de

Veilchen zuerst

Wohlriechende Veilchen… Wir haben bei unserer kleinen Exkursion eine schöne Stelle gefunden. Und eine Biene war auch sehr beschäftigt.
Ana hat auch Veilchen gepflückt und will einen Sirup davon machen.

 

Ei Veilchen liebes Veilchen / so sag doch einmal an
warum gehst du ein Weilchen / den Blumen all voran

Weil ich bin gar zu kleine / drum komm ich vor dem Mai
denn käm ich nicht allein / so gingt ihr mir vorbei

(Karl Reinecke, in „Lieder für höhere Mädchenschulen“, 1919)

Wildkräuter-Klöße mit Rote-Bete-Sauce und Gänseblümchen

Für 4 Personen

Wildkräuter-Klöße

400g Wild-Kräuter (Giersch, Sauerampfer, Wiesenknopf, Brennnesseltriebe, Löwenzahn, Spitzwegerich, Vogelmiere)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
150g Ricotta
80g Parmesan (gerieben)
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskat
200g Mehl

Die Kräuter waschen, in einem Topf mit Butter andünsten, anschließend abtropfen und grob hacken.
Zwiebeln und Knoblauch würfeln und in einer Pfanne mit etwas Butter andünsten und abkühlen lassen.
Nun für den Teig Wildkräuter, Ricotta, Parmesan, Eier, Zwiebel, Knoblauch verrühren; mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen und zuletzt das Mehl unterrühren.
Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, aus dem Teig Klöße formen und in siedendem Salzwasser etwa 5 Minuten ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche kommen.

Rote-Bete-Sauce

200g Rote-Bete-Saft
100ml frisch gepressten Orangensaft
Etwas geriebenen frischer Ingwer
5El Weißwein-Essig
1 Schalotte
150g eiskalte Butter
Salz, Pfeffer

Die Schalotte mit Ingwer andünsten, mit Orangensaft, Essig und Rote-Bete-Saft aufkochen und auf die Hälfte reduzieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Reduktion durch ein feines Sieb gießen, die eiskalte Butter in Flöckchen zufügen und mit dem Pürierstab aufschäumen.
Zum Schluss alles mit Gänseblümchen dekorieren.

Gänseblümchen sind fast das ganze Jahr zu finden, wirken aufheiternd und kräftigend, entzündungshemmend und wundheilend. Das Gänseblümchen ist bzw. war Heilpflanze 2017.


 

Nessel, Veilchen, Haselnuss…

Die ersten Frühlingsboten?

Rezept des Monats: Apfel-Pilz-Risotto

Apfel-Pilz-Risotto
(für 4 Personen)

3/8 l Gemüsebrühe
1/8 l Weißwein
250g Risotto-Reis
1 EL Butter
250g Champions
Salz, Pfeffer etwas Safran
2 Äpfel
250g Lauch
1 gewürfelte Zwiebel
2-3 Zweige frischer Thymian
150g Parmesan

Vier Dinge braucht die Risotto-Köchin:
Einen Risotto-Reis, dreimal soviel heiße Flüssigkeit wie die Reismenge, einen guten Kochlöffel und 30 Minuten Geduld.

Butter und Reis in einem breiten Topf glasig dünsten, mit dem Weißwein ablöschen und diesen unter Rühren verdampfen lassen. Etwa 2 Suppenkellen heiße Brühe angießen und verdampfen lassen.
Diesen Vorgang wiederholen, bis die Brühe verbraucht ist. Dabei immer wieder rühren, damit der Reis nicht ansetzt. Safran mit etwas heißer Brühe übergießen.

 

Zwiebeln, Pilze, Lauch und Äpfel in einer zweiten Pfanne anschwitzen, mit Thymian, Salz und Pfeffer würzen.Vor Ende der Garzeit alles zusammen unterheben, mit Parmesan, Butter und  Safran abschmecken, hübsch anrichten. Dieses Risotto passt zu panierten Selleriescheiben, Fleisch und Fisch.