Couscous-Salat mit Rote-Bete-Saft

(Für 2 Personen )

130 g Couscous
240 ml Rote-Bete-Saft
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Koriander
1 TL geräuchertes Paprikapulver
2 TL gemahlener Kurkuma
Etwas geriebene Muskatnuss
1 gestrichener TL Zimt
Salz, Schwarzer Pfeffer
4 EL Olivenöl
1 gehackte Tomate
2 Frühlingszwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
½ Granatapfel
1 Limette gerieben und ausgepresst
200 g grüne Erbsen
2 EL Petersilie oder Giersch, Vogelmiere, Löwenzahn
2 EL gehackter Dill
2 EL gehackte Minze
50 g Mandelstifte oder Pistazien

Rote-Bete-Saft mit den Gewürzen in einem Topf zum Kochen bringen. Den Couscous in eine Schüssel füllen und mir Rote-Bete-Saft übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Die ausgepresste Limette und den Limetten-Abrieb mit dem Olivenöl und den Kräutern sowie den feingeschnittenen Zwiebelringen, Tomaten, Granatapfelkernen und gekochten grünen Erbsen zum Couscous hinzugeben. Couscous mit einer Gabel auflockern. Die Mandeln oder Pistazien in einer Pfanne rösten und über den Salat streuen. Bei Raumtemperatur servieren.
Guten Appetit!

Tomatenkaviar

180g Getrocknete Tomaten in Öl
150g Schafskäse
1 Zehe Knoblauch
3-4EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
Einige Blätter Basilikum

Tomaten abtropfen und mit dem Schafskäse und Olivenöl pürieren. Die gepresste Knoblauchzehe sowie das Tomatenmark unterheben und mit Basilikumblättern anrichten. Auf ein Baguette streichen und mit Basilikumblättern garnieren.

Rezept von Heidi Stumpf
für 15 Personen

Löwenzahn (Dr. selbst Heiler)

(Ana  Farago-Macht, Hungen, 24.05.22) Der Nachmittag begann diesmal mit einem Löwenzahntee, der wohlwollend getrunken und von allen für sehr gut befunden wurde.

Renate hatte einen „königlichen“ Löwenzahn ausgegraben und in einem hübschen Apothekenglas dekoriert. So konnten ihn die Teilnehmerinnen während der Teezeremonie bewundern und in einem kleinen Vortrag viele seiner Aspekte, seine Wirkungsweise und zahlreiche Rezepte kennenlernen.

Löwenzahnkarten sorgten für Aufheiterung, allerlei Erkenntnisse und freudige Ausrufe. Bei einem kurzen Spaziergang durch die Wiesen fanden wir allerdings so gut wie keinen Löwenzahn, stattdessen Wiesenbocksbart und Labkräuter.

Zurück am alten Bahnhof wurde dann aus Löwenzahnwurzeln ein Salz hergestellt, eine Pesto und eine Löwenzahnlimonade.

Zum Abschluss gab es natürliche Köstlichkeiten: Löwenzahn-Spargel-Lasagne und als Krönung ein Rhabarber-Ingwer-Dessert.

Wir danken allen Teilnehmerinnen für einen schönen Nachmittag!

Ana und Renate

Wichtiger Hinweis
Allen, die mehr über Löwenzahn erfahren wollen, bieten wir hier eine Monografie zum Download an. [PDF-Datei „Löwenzahn“ herunterladen]

Kürbiscreme

300 g Hokkaidokürbis
200 g Frischkäse
1 Knoblauchzehe,
3 kleinere Zwiebeln
Salz, Pfeffer
etwas Olivenöl
1 Prise Currypulver
etwas geräuchertes Paprikapulver
kleingeschnittene Kräuter (Vogelmiere, Giersch)
gehackte  Kürbiskerne
 1-2 EL Crème fraîche

Den in Würfel geschnittenen Kürbis mit Salz, Pfeffer und Olivenöl im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Umluft 30 Minuten lang rösten. Die Zwiebeln und den Knoblauch in der Pfanne mit etwas Olivenöl anschwitzen. Alle Zutaten in ein Gefäß geben und mit dem Zauberstab pürieren. DIe Creme auf den Teller anrichten und mit den gerösteten Kürbiskernen sowie den Borretschblüten bestreuen.

Guten Appetit!
Ana Farago-Macht
19.10.2021  

Borschtsch Suppe

(Rezept für 6 Personen )

3 EL Olivenöl
4 Zwiebeln
2 Knoblauch
1 kg Rotebeete
3 Kartoffeln
½ Rotkohl
1 große Möhre
1 Petersilienwurzel
1 Pastinakenwurzel
1 Scheibe Hokkaidokürbis
1 Dose Tomaten
2 Liter Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
1/2 TL Piment
1/2TL Kreuzkümmel
Salz
Pfeffer
1 Bund Dill
frischer Meerrettich und Joghurt.

Die  fein geschnittenen Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl andünsten. Das restliche in Würfel geschnittene Gemüse und den fein geraspelten Rotkohl dazugeben und alles etwa 10 Minuten anschwitzen, mit der Gemüsebrühe und Tomaten ablöschen, die Gewürze dazu geben und circa 1 Stunde köcheln lassen.

Die Suppe in Tellern anrichten, mit Joghurt, Dill und Meerrettich hübsch dekorieren.

Guten Appetit!
Ana Farago-Macht
19.10.2021