Endlich Sommer!

Nach unserer Auszeit im Juni war der Juli bisher voller schöner „Geschäftstermine“: wir hatten die Belegschaft einer Kindertagesstätte bei uns, außerdem unseren eigenen Termin „Hopfenspargel-sommerlicher Genuss“ und zuletzt einen Betriebsausflug von Betreutes Wohnen-Verein für seelische Gesundheit e.V. aus Gießen.

Allen gemein war, dass es um die Pflanzen des Sommers ging, wie wir sie sammeln und was wir damit alles machen können.

Natürlich wollten Ana und ich auch zeigen, wo Kräuter und Blüten, Beeren und Samen in der Küche eine Rolle spielen. Außerdem spielte das Herstellen einer Antiageing-Creme aus Hopfenblüten noch eine Rolle, wie die Bilder in der Galerie zeigen.

Grüne Sauce

Dieses Jahr war das Interesse an unserer wilden „Grie Soß“ (Grüne Sauce – für alle Nicht-Hessen) so groß, dass wir schon 3 Gruppen hatten. Das Wetter war jeweils sehr unterschiedlich, typisch Frühjahr eben.

Grüne Sauce – Kräuter sammeln, zubereiten und genießen (Mai 2022)

Alle, die dabei waren, haben es sehr genossen: das Draußensein, das Pflücken der Kräuter, die Zubereitung und natürlich das gemeinsame Essen: Grüne Sauce, Pellkartoffel und ein hartes Ei, um das es übrigens keinerlei Diskussionen gab.

In unsere Sauce kommen Sauerampfer, wilder Schnittlauch, kleiner Wiesenknopf, Spitzwegerich, Giersch, Gänseblümchen und Löwenzahn. Garniert wird mit Gundelrebe, ausgezupften Blüten vom Löwenzahn und Gänseblümchen.

Und da wir ohne Nachtisch nicht zufrieden sind, gab es hinterher noch ein Stück Kuchen mit in Holunderbeersaft marinierten Äpfeln…


Jahresauftakt 2022

Liebe Kräuterbegeisterte!
Eigentlich sind wir noch mitten im Winter, zumindest, was die Astronomie angeht. Aber wer genau hinschaut und lauscht, kann schon erste Anzeichen von Frühling erkennen: Die ersten Krokusse und Schneeglöckchen schieben sich durch das alte Laub, die Kätzchen an den Haselstauden färben sich gelb und die Vögel verteidigen lautstark ihre Reviere oder suchen nach Nistmöglichkeiten.

Das ist die geeignete Zeit, um Pläne zu machen und so gibt es hier nun eine Übersicht über das, was wir im Jahr 2022 vorhaben.

Wir haben in den letzten beiden Jahren alle auf vielfältige Weise dazu gelernt und in unserem Fall bedeutet das konkret, dass wir in dieser Saison gerne einige Themen in konzentrierter Form anbieten wollen, wie z.B. das Schwerpunktthema „Brennnessel“, das Wildkraut und die Heilpflanze des Jahres, oder auch das riesige Thema „Wasser“. In der Tabelle steht jeweils vermerkt, wo wir auch ein Manuskript dazu liefern.

Früher haben wir ja gerne und ausgiebig zusammen gekocht. Das reduzieren wir ein bißchen und bereiten Komponenten vor, um kein Gedränge in der Küche zu haben. Der Genuss kommt natürlich trotzdem nicht zu kurz.

Die Preise haben wir etwas angehoben. Das entsteht dadurch, dass wir dieses Jahr das Material überwiegend für alle besorgen. Außerdem achten wir beim Essen auf Bioqualität.
Starten werden wir die Sammelsaison ganz klassisch mit unserer „grünen Sauce“ aus Wildkräutern. Dafür kann man sich auch direkt schon anmelden.

Falls es mehr Fans dieser Auftaktveranstaltung gibt, als wir Plätze haben, denken wir gerne über einen zweiten Termin nach!

Wir freuen uns sehr darauf, euch zu sehen!
Renate + Ana

Kraut&Kochen beim
„Gesundheitstag“ in Hungen

Am 14.08.21 waren wir bei Cordula Schäfer (Sport Schäfer) in Hungen eingeladen. Sie gestaltete einen ganzen Gesundheitstag. Logischerweise ging es da um Bewegung, aber auch um Ernährung. Da kamen Ana und ich ins Spiel.

An diesem heißen Sommertag trafen wir am schattigen Waldrand mit der Gruppe zusammen. Wir konnten den Wert von Wildkräutern in der Ernährung umreißen und dann auch einige vorstellen, allen voran Löwenzahn, Spitzwegerich und Brennnessel. Auf dem gemeinsamen Rückweg nach Hungen machten wir Halt beim Holunderbusch und den Hagebutten, die wir stellvertretend für die vielen köstlichen Wildfrüchte vorstellen konnten. Ganz zuletzt stand noch der Giersch am Wegrand, den wir als gesundes Wildkraut mit hervorragendem Geschmack allen nur wärmstens empfehlen können.


Im Garten von Familie Schäfer war schon alles vorbereitet für die Rückkehrenden, reichlich Getränke und unser mitgebrachter Imbiss: von Ana gebackenes Brot mit Pesto und Kräuterbutter und Pizza, meine Focaccia mit Spitzwegerich, bzw. Anis-Fenchel-Mischung. Auch die Kräuterdeko aus Kapuzinerkresse fand reißenden Absatz.
Eine gelungene Veranstaltung – und wir sagen „Danke“, dass wir dabei sein konnten!
Renate und Ana

Holunderjuni – Impressionen

Der Holunder war das Thema am 26. Juni bei unserer ersten Veranstaltung in diesem Jahr.

16 Interessentinnen waren gekommen und gruppierten sich um den Blütenkranz, den Ana auf dem Boden arrangiert hatte. Die Blütenlimonade erfrischte uns alle an diesem heißen Tag . Ana richtete, während alle das kühle Getränk genossen, schon die Holunder-Blinis mit der Rhabarber-Creme an. Ich erzählte während dessen von der Bedeutung des Holunder-Strauchs für unsere Vorfahren, nicht nur als Lieferant für Nahrung und Heilmittel, sondern als Wohnstatt für die Seelen der Ahnen, der Elementar- und Hofgeister, sowie die Bedeutung von „Frau Holle“ als wichtige Gottheit im keltisch-germanischen Raum (Literaturhinweis: Wolf-Dieter Storl, Pflanzen der Kelten, AT Verlag).

Ana wies dann auf die Inhaltsstoffe der Blüten und der Beeren hin und darauf, was wir damit in der Küche und zur Unterstützung unseres Wohlbefindens tun können. Der Holunderblüten-Essig wurde angesetzt und abschließend brachen wir auf, gingen an der Horloff entlang und staunten über die Pflanzenvielfalt an einem Blühacker mit Kamillenarten, Klette, Fenchel, Wilde Möhre, Malve usw.

Es war uns eine große Freude!
Ana und Renate